Historische Schießscheibe von 1818 aus dem Archiv der Schützengesellschaft Kronach.

Diese 200 Jahre alte Schützenscheibe zeigt 4 Monarchen, die sich nach der Niederlage Napoleons in Moskau, zu einem Militärbündnis zur Befreiung Europas zusammenschlossen.
Alexander, Zar von Russland, Franz, Kaiser von Österreich, Max Joseph, König von Bayern, und Friedrich Wilhelm, König der Preussen.

Die Inschrift lautet:
Vier verbündete Monarchen.
Vereint schlossen sie den Bund zu retten,
Das hart bedrohte Vaterland.
Und schnell zerbrachen sie die schnöden Ketten,
Durch ihre Sieg gewöhnte Hand.
Gegeben einer löblichen Schützen-Kompanie von Herrn Assessor Haker zu Münch und Anton Heinlein Oberschützenmeister im Jahr 1818.
Nachträglich wurde hinzugefügt: Gewonnen von Herrn Johann Schuberth Verpflegungsrath und Bäckermeister zu Kronach 1818.

Die Schützenscheibe hat als Besonderheit das abnehmbare Hauptmotiv. Die Abbildung der vier Monarchen, ist ein herausnehmbarer aufgeklebter colorierter Druck. Dieses Motivteil wurde beim Beschießen herausgenommen, um die abgebildeten Monarchen nicht „versehentlich“ zu treffen. Gezielt wurde auf den kleinen Adler rechts oben auf der Scheibe.
Diese Scheibe wurde 2006 in der Ausstellung „Schützen-Welten“ in Lüdenscheid, 2013 in der Ausstellung „Helden nach Maß - 200 Jahre Völkerschlacht“ in Leipzig und 2015 in der Ausstellung „Napoleon und Bayern“ im Bayerischen Armeemuseum in Ingolstadt ausgestellt. Sie befindet sich jetzt als Leihgabe im Deutschen Schützenmuseum im Schloss Callenberg in Coburg.